21. Oktober 2019

Veranstaltungshinweis: „Was ist los in Sachsen?“

 

Im September fanden Sachsen Landtagswahlen statt. Während seit der Wende alle anderen Urnengänge den Rest der Republik vergleichsweise kalt ließen, schaute man diesmal mit einer Mischung aus Unglauben, gepaart mit einer gewissen Furchtsamkeit, auf die Wahlergebnisse: Schlappe für DIE LINKE, kräftige Zugewinne für die AfD.

Letztere dürfte auf die Entwicklung des rechten Rands zu erklären sein, der - zumindest in Sachsen - schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Orte wie Freital, Chemnitz, Clausnitz, aber auch NSU und Pegida waren das „Grundrauschen“ für den aufhaltbaren Aufstieg der AFD, die um ein Haar stärkste Partei im sächsischen Landtag geworden wäre.

Wie es dazu kommen konnte, welche Herausforderungen nun auf Politik und Gesellschaft Sachsen und Deutschland zukommen und was geeignete Gegenstrategien sein könnten, darüber berichtet Kerstin Köditz auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung am Donnerstag, 24. Oktober im Vortragssaal in der Futterstraße 17-19. Kerstin Köditz sitzt für die Partei DIE LINKE im sächsischen Landtag und ist u.a. im NSU-Untersuchungsausschuss tätig. Beginn 18 Uhr.

 

 

Artikelgröße:
169 Wörter, 1043 Zeichen exklusive Leerzeichen, 1211 Zeichen insg.

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://dielinkesaar.de/index.php?id=nb&id2=1571665743-154903


 

zurück

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 
Empfehlen Sie uns doch weiter, es ist ganz einfach!