01. Oktober 2019

Resolution 3 des Landesparteitages 2019: Mehr bezahlbarer studentischer Wohnraum in Homburg und Saarbrücken

 

DIE LINKE.Saar fordert mehr bezahlbaren studentischen Wohnraum in den UniStädten Homburg und Saarbrücken. Die Zahl der Studierenden ist insgesamt in den letzten Jahren gestiegen, die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber für einen Wohnheimplatz ebenfalls - nur die Zahl der Wohnheimplätze ist zurückgegangen. Das Saarland ist mit Blick auf das Verhältnis zwischen Studierenden und Wohnheimplätzen unterdurchschnittlich aufgestellt. Wohnraummangel belastet vor allem Studierende mit schmalerem Geldbeutel, die sich kein schickes Appartement leisten können sowie internationale Studierende, die vor dem Wechsel ins Saarland nicht noch monatelang auf Wohnungssuche gehen können. Gerade diese Studierenden brauchen dringend bezahlbare Wohnheimplätze in der Nähe des jeweiligen Uni-Campus in Homburg und Saarbrücken. Studentisches Wohnen muss ebenso dringend im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung des Landes unterstützt werden. Der Neubau des Wohnheim C in Homburg muss kommen. Das Studentenwerk Saar braucht dazu die finanzielle Unterstützung des Landes – so wie es in allen anderen Bundesländern üblich ist. Hier darf sich das Land nicht aus der Verantwortung stehlen.

 

 

Artikelgröße:
170 Wörter, 1125 Zeichen exklusive Leerzeichen, 1294 Zeichen insg.

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://dielinkesaar.de/index.php?id=nb&id2=1569916981-100301


 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 
Empfehlen Sie uns doch weiter, es ist ganz einfach!