18. November 2021

Neubaustrecke der Bahn nach Mannheim ist notwendig

 

„Die aktuellen Hinweise des saarländischen Ministerpräsidenten Hans (CDU - was die Beschleunigung der Fernverkehrsverbindungen der Bahn angeht - gehen zwar in die richtige Richtung, sind aber vollkommen unglaubwürdig“, so Thomas Lutze, MdB und Landesvorsitzender der Saar-Linken.
Nach Ansicht der Partei DIE LINKE ist dieser Vorstoß Unglaubwürdigkeit kaum zu überbieten. „Bis zur Bundestagswahl stellte die Union viele Jahre den Bundesverkehrsminister. Nichts ist passiert, um das Bahn-Angebot für das Saarland im Fernverkehr zu verbessern. Und auch im aktuellen „Bundesverkehrswegeplan 2030“, der 2016 mit den Stimmen der Union im Bundestag verabschiedet wurde, findet sich keinerlei bahnpolitische Initiative für das Saarland. Und die saarländischen CDU-Abgeordneten haben nichts beantragt, um eine Verbesserung der Reisezeiten in unser Bundesland zu erzielen“, so Lutze.
Lutze weiter: „Aus Sicht der Saar-Linken bedarf es in Teilabschnitten einer Neubaustrecke der aktuellen Hauptbahn Saarbrücken-Kaiserslautern-Mannheim. Nur so lässt sich die derzeitige Reisegeschwindigkeit von 1:17 h im ICE auf maximal 50 min zu reduzieren. Für eine Strecke von rund 130 km muss dies möglich sein.“

 

 

Artikelgröße:
169 Wörter, 1103 Zeichen exklusive Leerzeichen, 1271 Zeichen insg.

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://dielinkesaar.de/index.php?id=nb&id2=1637236188-124948


 

zurück

Zurück zur Startseite