08. November 2022

Stellenabbau bei Schaeffler in Homburg stoppen – volle Solidarität mit den Beschäftigten!

 

 

DIE LINKE.Saar steht hinter den Beschäftigten von Schaeffler in Homburg und fordert einen sofortigen Stopp des geplanten Stellenabbaus. Die Landesvorsitzende, die Homburgerin Barbara Spaniol, dazu: „Wir sind solidarisch mit den Beschäftigten. Die Sorgen und die Unsicherheit sind mit Blick auf die Zukunft der Industriearbeitsplätze am Wirtschaftsstandort Homburg schon lange groß. Seit Jahren geht hier schleichend eine Vielzahl von Arbeitsplätzen verloren. Hinter den Zahlen stehen aber Saarländerinnen und Saarländer mit ihren Familien und die darf man gerade jetzt, in Zeiten von Energiekrise und Inflation, nicht im Regen stehen lassen.“ Die Beschäftigten haben einen Riesenanteil am Erfolg der Industrie und dürfen nicht die Leidtragenden der Strukturkrise sein. Das Unternehmen braucht motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereit für Innovationen und Veränderungen sind. „Dies gelingt nur mit den Beschäftigten und nicht gegen sie. Transformation darf nicht Arbeitsplatzabbau bedeuten, sondern muss Alternativen in neuen, zukunftsorientierten Produktionsbereichen bieten“, so Spaniol. Insgesamt sieht DIE LINKE.Saar den Industriekonzern Schaeffler dringend in der Pflicht, stärker für Transparenz bei dieser Neuausrichtung zu sorgen, um den Standort Homburg zu sichern. „Die Antwort darf jedoch nicht ein weiterer Stellenkahlschlag zu Lasten der Beschäftigten sein. Dass in Homburg ein Kompetenzzentrum für Wälzkörper entstehen soll, begrüßen wir jedoch. Das ist wenigstens ein Stück Perspektive,“ so die LINKEN-Vorsitzende abschließend.

 

 

Artikelgröße:
216 Wörter, 1469 Zeichen exklusive Leerzeichen, 1684 Zeichen insg.

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://dielinkesaar.de/index.php?id=nb&id2=1667915011-144331


 

zurück

Zurück zur Startseite